sp-woerter

                           

Devise: Du brauchst zwölf Muskeln, um die Stirn zu runzeln,
aber nur zwei, um zu
lächeln.
Warum anstrengen?

Dazu finden Sie bei mir:
- Was ist ein Sprichwort/ Redensart/ Zitat mit Literaturangaben
-
Zum Schmunzeln: Parodierte Sprichwörter + Redensarten A- Z + bekannte Aussprüche
- Spielerei mit Worten, auch ganz nett verdrhet
- Wußten Sie schon?
- Binsenweisheiten
- Gegensätzliches
- Lateinisches: Gedeutscht
- Bedichtetes
- Die lachende Kirche
- Palindrome (Wort oder Satz, von vorn und von hinten gelesen, ergibt den gleichen Sinn)

Eine Rede ohne Sprichwort 
                       
- eine Speise ohne Salz 

Wer sich mal die Mühe macht, ein Buch, einen Zeitungsabschnitt oder eine Geschichte auf Sprichwörter, Redensarten und Zitate durchzusehen, wird erstaunt sein, wieviel er darin finden wird. Das gilt für jede Sprache und für jedes Volk.

Etwas weiter im lila Bereich finden Sie parodierte, verfremdete und verschmunzelte Sprichwörter und Redensarten. 
Hier nicht Genanntes bitte per E-Mail
(
diekmann@koeln.salesianer.de) übermitteln! 

Der  Versuch der Unterscheidung:

Sprichwort:  Kurz gesagt: Unveränderlich
Sprichwörter haben eine geschlossene Form: Sie bestehen aus vollständigen, unveränderbaren Sätzen und drücken eine Lebensregel oder -weisheit aus.
Beispiel: Besser den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach.

Sprichwörtliche Redensart:  Kurz gesagt: Veränderlich
Redensarten haben eine offen Form, d.h. die verbalen Ausdrücke müssen in den jeweiligen Zusammenhang grammatikalisch angepaßt  werden, damit man versteht wer/was gemeint ist.
Beispiel: Jmd. Honig um den Bart schmieren. Sie muß je nach Satzkonstruktion angepasst werden:
zB : Da haben sie dir aber Honig um den Bart geschmiert

Redensart: Wie die Sprichwörtliche Redensart, aber ohne Verb
Beispiel: Mit Leib und Seele, auf Treu und Glauben, Klatsch und Tratsch, der spleenige Engländer

Zitat:  Unveränderlich
Wenn es wörtlich wiedergegeben wird, steht es in "  ".  Oft wird es aber mit kleinen Nuancen zitiert, die den ursprünglichen Sinn verändern.
Auch kann ein Zitat, das aus dem Zusammenhang gerissen wird, im Sinn völlig verfälscht werden.
Beispiel:  In der Bibel steht der Ausspruch:
Es gibt keinen Gott!  (Ps 14,1)
                            Aber: Hier wurde entscheidendes weggelassen.
Vollständig heißt es: "Der Tor denkt in seinem Herzen: "Es gibt keinen Gott".

 

Wichtige Sammlungen
(Alle Angaben unverbindlich und ohne Gewähr!)

Die umfangreichste Sammlung mit über 200.000 Sprichwörtern ist:
Karl Friedrich Wilhelm Wander: Deutsches Sprichwörter-Lexikon
Originalausgabe 1867 - 1880
 * Sehr umfangreiche und genaue Quellenangaben.
   Es blieb ein Standardwerk trotz des hohen Alters, was nicht zuletzt die vielen Nachdrucke beweisen:
Nachdrucke (nicht am Original überprüft)
Bern,      Lang Verl.                 1963
Darmstadt, Wiss. Buch.ges.            1964
Aalen,     Scientia Verl.             1963
Kettwig,   Akad. Verl.anst. Athenaion 1987
Augsburg,  Weltbildverl.              1987
Es gibt auch eine CD, auf der alle 5 Bände zu finden sind, mit Suchfunktion und anderem Komfort.
(Computerklar Nr. 48 = Deutsches Sprichwörterlexikon)

Eine altehrwürdige Sammlung hat gemacht: Sebastian Franck .
Er lebte in Donauwörth und gab 1541 seine umfangreiche Sammlung an Sprichwörtern heraus.
Ein Auszug aus dem Originalwerk ist  noch im Buchhandel käuflich zu erwerben.
Böswald, Karl (Hg)
Sprichwörter ... gesammelt bis 1541 von Sebastian Franck, für die Jetztzeit ausgewählt
Donauwörth  Pädagogische Stiftung Cassianeum  2000  252 S.  Etwa 20 EUR.

Auch ganz schön fleißig war Karl Simrock.
Seine Sammlung umfasst 'nur' 12.000 Sprichwörter und sie ist im Buchhandel noch preiswert zu erwerben.
Simrock, Karl:
Die deutschen Sprichwörter
Ditzingen  Reclam V.  1995  630 S.
Kostet gebunden 16,50 EUR und kartoniert 12,10 EUR

Vielleicht stoßen sie mal auf:
Lipperheide, Franz von
Spruchwörterbuch
Es erschien 19o9 zum erstenmal und wurde immer wieder nachgedruckt.
In meinem Besitz ist die 3. unveränderte Auflage von 1934) mit über 1.000 Seiten. 
Ein fotomechanischer 9. Nachdruck erschien 1982 bei Haude und Spemer in Berlin.
Das Buch lädt zum Schmökern ein. Sollten sie es mal auf dem Flohmarkt entdecken, greifen sie zu!

Wohlbekannt ist der klassische Zitatenschatz von Georg Büchmann.
1864 erschien es zum erstenmal. Er ist noch im Buchhandel erhältlich.
Büchmann, Georg
Geflügelte Worte
Je nach Ausstattung kostet das Buch zwischen 10 - 20 EUR
* Beim Büchmann ist die Schutzfrist abgelaufen, daher gibt es viele Nachdrucke.
  Sie finden  mittlerweile auch einen "Neuen Büchmann".

Eine DDR-Ausgabe des Büchmann war:
  Geflügelte Worte
  Redaktion Karl Heinz Berger u.a.
  Bibliographisches Institut Leipzig  1981, 1982 (2. Aufl., unverändert)  778 S.

Nicht zu vergessen: Lutz Röhrich:
Röhrich, Lutz
Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten
Freiburg  Herder Verl.  4 Bde.
 
 
Als  reichhaltiges Werk möchte ich ferner nennen:
Beyer, Horst und Anneliese
Sprichwörterlexikon
München  Beck Verl.  1985  712 S.
* Nachdruck der Leipziger Ausgabe von 1984

Und ferner ist noch lieferbar:
4.000 Sprichwörter und Zitate
Langenscheidt  ISBN 3-468-29967-2
Preis 10,95 EUR

www.redensarten-index.de

NB: Alle Angaben ohne Gewähr. Stand 2005

Meine Sammlung umfaßt mittlerweile über 150 Bücher mit Sprichwörtern, Redensarten und Zitaten. Das meiste habe ich auf dem Flohmarkt, bei E-bay und bei Eurobuch gekauft. Ein Ende der Schraube ist noch nicht abzusehen!


Zum Schmunzeln:

Parodierte Sprichwörter + Redensarten A- Z + bekannte Aussprüche
Warum werden Sprichwörter und Redensarten gerne verfremdet oder parodiert?
In ihrer ursprünglichen, hinreichend bekannten Form, klingen sie oft abgedroschen. Durch den spielerischen Umgang werden sie im Sprachbewusstsein lebendig gehalten und können mit ihrem verfremdeten Inhalt noch Aufmerksamkeit und Interesse erregen.

NB: Die hier angeführten "Weisheiten" sind unabhängig davon aufgenommen, ob der Bearbeiter sie inhaltlich akzeptiert oder nicht.

Sollte jmd. an einer "Weisheit" Anstoß nehmen, so bitte ich um Nachricht (diekmann@donbosco.de)

Ergänzungen sind immer herzlich willkommen! 
 

Abends um sieben ist die Welt noch in Ordnung
Abends um sieben ist das Bett noch in Ordnung

Adel verpflichtet
Tadel verpflichtet

Alle Menschen sind gleich
Im Kloster sind alle Menschen gleich, nur manche sind gleicher und das sind immer dieselben
Vor ROT sind alle Autos gleich

Alle Räder stehen still, wenn dein starker Arm es will (Gewerkschaft)
Alle Räder stehen still, wenn der Wettergott es will

Alle reden vom schlechten Wetter
Alle reden vom Energiesparen. Ich spare meine.

Alle wollen zurück zur Natur
Alle wollen zurück zur Natur, nur keiner will zu Fuß gehen

Aller guten Dinge sind drei
Aller guten Drillinge sind drei
Aller guten Kinder sind drei.

Aller Anfang ist schwer
Aller Anfang ist schwer, nur nicht beim Betteln (weil da der Sack noch leicht ist)
Aller Anfang ist schwer, sprach der Dieb und stahl einen Amboß
Aller Unfug ist schwer
Aller Laster Anfang ist schwer
Aller Umfang ist schwer

Alles hat ein Ende
Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei

Alte Liebe rostet nicht
Alte Liebe kostet nichts

Alter schützt vor Torheit nicht
Alter nützt bei Torheit nichts
Alter schützt vor Liebe nicht, aber Liebe vor dem Alter

Arbeit adelt
Arbeit adelt, wir bleiben lieber bürgerlich

Arm sein ist keine Schande
Arm sein ist keine Schande, wenn man nur Geld genug hat

Auch ein blindes Huhn findet einmal ein Korn
Auch ein blinder Säufer findet einmal ein Korn

Aug' um Auge, Zahn um Zahn
Auge in Auge, Zahn in Zahn

Aus der Rolle fallen
Aus der Falle rollen

Aus einer Mücke einen Elefanten machen
Modeschöpfer können aus einer Mücke einen Elefanten machen

Aus Schaden wird man klug
Aus Schaden wird man klug, aber nicht reich

Bescheidenheit ist eine Zier.
Bescheidenheit ist eine Zier, doch weiter kommt man ohne ihr

Besser den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach
Besser ein Elefant im Porzellanladen als eine Meißner Tasse im Elefantenhaus
Besser eine Taube im Bett als eine Schwerhörige auf dem Dach.
Besser 'ne Dicke im Bett als 'ne Runde im Lokal!
Besser eine Stumme im Bett als eine Taube auf dem Dach

Brot für die Welt
Brot für die Welt - Kuchen für mich

Cogito ergo sum
Coito ergo sum
Consumo ergo sum
Inkognito ergo sum

Contradictio in re
Contradictio in eo ipso

Das Fleisch ist willig, aber der Geist ist schwach
Das Fleisch war willig, aber das Gras war naß
Der Fleisch ist willig und der Geist gibt nach

Das Gras wachsen hören
Wer das Gras wachsen hört, ist meistens nicht bereit es auch zu mähen

Das höchste Glück der Erde ist auf dem Rücken der Pferde
Das höchste Glück der Pferde ist der Reiter auf der Erde

Das ist doch ganz was anderes
Das ist doch ‘was ganz Ananas

Das schlägt dem Faß den Boden aus
Das schlägt dem Faß die Krone ins Gesicht

Das Wasser steht jemand bis zum Hals
Wenn einem das Wasser bis zum Halse steht, sollte man den Kopf nicht hängen lassen

Den Nagel auf den Kopf treffen
Er trifft den Nagel stets auf den Daumen

Den Teufel an die Wand malen
Wer den Teufel an die Wand malt, spart Tapete

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm
Der Apfel fällt nicht weit vom Birnbaum
Der Apfel fällt nicht weit vom Roß/ Pferd
Der Abfall fällt nicht weit vom Auto
Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm, aber er kann noch weit rollen

Der Geist ist willig, aber das Fleisch ist schwach
Das Fleisch war willig - aber das Gras war naß.

Der Geist weht wo er will
Der Geist sprüht wo er will

Der Klügere gibt nach
Der Klügere gibt ... nicht nach
Der Klügere gibt nach und ist dann der Dümmere
Der Klügere kippt nach
Der Klügere gibt Nachhilfe

Der Krug geht solange zum Brunnen, bis er bricht
Der Krug geht so lange zum Brunnen, bis der Henkel bricht
Der Krug geht so lange zum Munde, bis man bricht
Der Krug geht solange zum Munde, bis man bricht
Die Gans geht solange zur Küche, bis sie am Spieß stecken bleibt
Der Student geht solange bis zu Mensa, bis er bricht

Der Mensch denkt und Gott lenkt
Der Mensch dachte und Gott lachte
Der Mensch denkt, die Menschin lenkt

Der Stoff, aus dem die Träume sind
Bier, der Stoff aus dem die Schäume sind

Die Axt im Hause erspart den Zimmermann
Die Axt im Hause erspart den Scheidungsrichter
Die Axt im Haus erspart den Heimwerker
Die Axt im Haus erspart den Neckermann
Die Axt im Hause hat Gold im Munde
Der Mann im Haus erspart den Klapperstorch

Der Zweck heiligt die Mittel
Der Scheck heiligt die Mittel

Die dümmsten Bauern haben die dicken Kartoffeln
Die dicksten Bauern haben die dümmsten Kartoffeln

Die Frau, das unbekannte Wesen
Der Schüler, das unbekannte Wesen
Der Lehrer, das unbekannte Wesen

Die Katze läßt das Mausen nicht
Die Glatze läßt den Läusen nichts

Die Kleinen hängt man und die Großen läßt man laufen
Die kleinen Diebe (Lumpen) hängt man, und die großen lassen einander laufen

Die Lage ist ernst, aber nicht hoffnungslos
Die Lage ist hoffnungslos aber nicht ernst

Die Ratten verlassen das sinkende Schiff
Die Ratten verlassen das stinkende Schiff

Die Pflicht ruft
Wenn die Pflicht ruft, gibt es viele Schwerhörige

Drum prüfe, wer sich ewig bindet, ob sich nicht was bess'res findet
Drum prüfe, wer sich ewig bindet, ob sich eine bessere findet!
Drum prüfe, wer sich ewig trennt, ob er schon was bess'res kennt!
Drum prüfe wer sich ewig bindet, wo sich das Amtsgericht befindet

Durch Fehler wird man klug
Durch Fehler wird man klug, drum ist einer nicht genug

Ehre, wem Ehre gebührt
Ehe, wem Ehe gebührt

Ehrlich währt am längsten
Ehrlich währt am längsten und gilt am wenigsten
Ehrlich fährt am längsten
Ewig währt am längsten
Ehrgeiz währt am längsten
Honig klebt am längsten

Eigener Herd ist Goldes wert
Eigener Herd ist aller Laster Anfang
Eiterherd ist Goldes wert (Zahnarzt)

Eigenlob stinkt
Eigenlob stimmt

Eile mit Weile
Eile bringt Weile
Feile mit Weile (im Gefängnis)

Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte
Ein Tritt ans Schienenbein sagt mehr als 1000 Worte

Ein blindes Huhn findet auch mal ein Korn
Ein blindes Huhn findet auch mal ein Korn – wenn es lange genug pickt
Ein blinder Mann trinkt auch mal ‘nen Korn

Ein gebranntes Kind scheut das Feuer
Ein gebranntes Kind läuft immer wieder ins Feuer

Ein Küßchen in Ehren kann niemand verwehren
Ein Küßchen in Ähren kann niemand verwehren
Ein Küßchen in Ehren ist aller Laster Anfang

Ein langes Gesicht machen
Wer ein langes Gesicht macht, hat mehr zu rasieren

Ein Mann, ein Wort
Ein Mann, ein Wort: eine Frau, ein Wörterbuch/ ein Bilderbuch

Ein Unglück kommt selten allein
Ein Zwilling kommt selten allein oder: Einmal ist zweimal

Ein voller Bauch studiert nicht gern
Ein voller Bauch geht über's Studieren
Ein voller Kopf studiert nicht gern

Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer
Eine Schwalbe macht noch keine Schwälbchen
Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer, aber ganz schön viel Vogelscheisse
Eine Taube macht noch keinen Frieden

Einmal ist keinmal
Einmal ist keinmal - aber ein Kain-Mal ist ein Mal

Einen Haken haben
Die Sache hat doch einen Haken, sagte der Fisch und ging an die Angel

Ende gut, alles gut
Ente gut, Essen gut

Er kam, sah und siegte
Er kam, sah und liebte; er liebte, sah weg und ging

Erlaubt ist, was gefällt
Erlaubt ist, was sich ziemt
Erlaubt ist, was gelingt

Es geht mir durch Mark und Bein
Es geht mir durch Mark und Pfennig

Es gibt viel zu tun: packen wir's an
Es gibt viel Huhn: braten wir's an
Es gibt viel zu rauchen: zünden wir's an

Es ist ein Brauch von Alters her, wer Sorgen hat, hat auch Likör
Es ist ein Brauch von Alters her, wer Busen hat, hat auch Verkehr
Es ist ein Brauch von Alters her, die Dicken sind besonders schwer

Es ist nicht alles Gold was glänzt
Es ist nicht alles Gold was schweigt

Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn er dem bösen Nachbarn nicht gefällt
Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn er der schönen Nachbarin gefällt

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen
Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen, ohne sich dabei weh zu tun
Wenn ein Meister vom Himmel fällt, war er mal einer

Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen
Fasten hält Leib und Seele zusammen

Etwas in die Schuhe schieben
Wer barfuss geht, dem kann man nichts in die Schuhe schieben

Etwas mit Worten ausdrücken
Mann kann nicht alles mit Worten ausdrücken - zB eine Zitrone

Etwas unter den Teppich kehren
Fliegende Teppiche kamen aus der Mode, weil man nichts darunter kehren kann

Freiheit für ...
Freiheit für die Gummibärchen
Freiheit für das Spielzeug: Lasst die Jojo's von der Leine

Gegen den Strom schwimmen
Wer gegen den Strom schwimmen will, muß einiges schlucken können

Geh mit Gott
Geh mit Gott, aber geh'!
Geh mit Gott, aber flott

Geld allein macht nicht glücklich
Geld allein macht nicht glücklich, es muß einem auch gehören
Geld allein macht nicht glücklich. Dazu gehören noch Aktien, Beteiligungen, Gold, Immobilien, und Wertpapiere

Geld her oder ich schieße: Der Räuber
Geld her oder ich schieße nicht: Der Fußballspieler

Gelegenheit macht Diebe
Gelegenheit macht Liebe
Gelegenheit macht Schulden
Wein macht Liebe
 
Gespannt wie ein Flitzebogen
Gespannt wie ein alter Regenschirm

Geteiltes Leid ist halbes Leid
Geteilte Suppe ist halbes Leid

Gleich und Gleich gesellt sich gern
Reich und Reich gesellt sich gern

Glück im Spiel, Glück in der Liebe
Glück im Spiel, Geld für die Liebe
Hast du Glück im Spiel, hast du Geld für die Liebe

Glücklich ist, wer vergißt, was doch nicht zu ändern ist
Glücklich ist, wer verfrißt, was nicht zu versaufen ist

Gold in der Kehle
Gold in der Kniekehle haben (über einen Fußballer)

Grau, treuer Freund, ist alle Theorie und grün des Lebens goldner Baum (Goethe, Faust)
Grau ist alle Diarrhöe (Arztweisheit)

Hab Sonne im Herzen ...
Lieber Sonne im Herzen als Seife im Auge

Heute ich, morgen du
Heute mir, morgen dir


Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott
Hilf dir selbst, sonst hilft dir ein Sozialarbeiter

Hochmut kommt vor dem Fall
Wohlstand kommt vor dem Fall
Hochsprung kommt vor dem Fall

Hunde, die bellen, beißen nicht
Hunde, die beissen, haben nichts zu lachen

Hunger ist der beste Koch
Hummer ist der beste Koch

Ich gehe meilenweit für eine Zigarette
Nur ein Kamel geht meilenweit für eine Zigarette

Ich denke, also bin ich
Ich denke, also spinn ich

Im Falle eines Falles klebt UHU wirklich alles
Im Falle eines Falles ist richtig fallen alles

In dubio pro reo (Im Zweifelsfalle für den Angeklagten)
In dubio pro deo (sagt die Kosmetikindustrie)

Jacke wie Hose
Zwangsjacke wie Unterhose

Je später der Abend, um so schöner die Gäste
Je später der Abend, desto besoffener die Gäste
Je später der Abend, je kürzer die Nacht

Jeder ist sich selbst der Nächste
Jeder ist sich selbst der Nächste und dem Nächsten muß man helfen

Jeder ist seines Glückes Schmied
Jeder ist seines Wirtes Glück

Jemand das Wasser reichen
Wer anderen das Wasser reichen will, muß Kellner werden

Jung gefreit, hat oft gereut
Jung gefreut, ist halb gewonnen

Keine Mittel ohne Titel
Was hilft der Titel ohne Mittel

Klappern gehört zum Handwerk
Plappern gehört zum Mundwerk

Klar wie Klärchen
Klar wie Kloßbrühe/ (dicke) Tinte / Torf

Kleider machen Leute
Kleider machen Bräute

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft
Kleine Bosheiten erhalten die Feindschaft

Kleinvieh macht auch Mist
Kleinaktionäre machen auch Mist
Viel Bächlein machen auch einen Strom

Liebe deinen Nächsten wie dich selbst
Liebe deinen Nächsten, aber lass dich nicht erwischen.

Liebe geht durch den Magen
Liebe geht durch den Wagen

Lügen haben kurze Beine
Lieber Lügen als kurze Beine
Liegen haben kurze Beine
Fliegen haben kurze Beine
Lügen haben kurze Beine, Regenwürmer aber keine

Man hats nicht leicht
Man hat’s nicht leicht, aber leicht hat’s einen
Man hat’s nicht leicht, Frau hat’s leichter

Man muß die Feste feiern, wie sie fallen
Man muss die Gäste feuern, wenn sie lallen 

Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben
Man soll den Tag nicht vor dem Abendbrot/Abendprogramm loben
Man soll die Abendkasse nicht vor dem Morgen loben
Man soll den Senf nicht in der Tube loben
Man soll den Wein nicht vor dem Kater loben
Man soll den Arzt nicht vor der Rechnung loben
Man soll die Beute nicht vor dem Sieg teilen

Man muß die Feste feiern, wie sie fallen
Man muß die Gäste feuern, bevor sie lallen

Man muß nicht alles sagen, was man denkt
Man muß nicht alles sagen was man denkt; aber alles was man sagt, sollte man gedacht haben

Mensch ärgere dich nicht
Mensch ärgere dich nicht - ärgere andere

Mit allen Wassern gewaschen sein
Lieber mit allen Wassern gewaschen als nicht ganz sauber

Mit dem Kopf durch die Wand (gehen)
Lieber mit dem Kopf durch die Wand als gar kein Fenster

Mit den Hühnern zu Bett gehen
Wer mit den Hühnern zu Bett geht, steht mit Flöhen auf

Mit jemand Pferde stehlen
Leute, mit denen man Pferde stehlen kann, sind Diebe

Morgenstund hat Gold im Mund
Morgenstund' hat Gold im Mund und Blei in den Gliedern
Morgenstund' hat Gold im Mund. Und Gold im Mund ist ungesund
Morgenstund hat Gold im Mund; wer länger schläft, bleibt auch gesund.
Morgenstund' riecht aus dem Mund
Morgenstund' ist aller Laster Anfang
Morgenstund' ist ungesund
Morgenstunde hat Hast und Eile im Munde
Mathestund’ ist ungesund

Müßiggang ist aller Laster Anfang

Arbeit ist aller Laster Anfang
Müßiggang hat Gold im Mund
Stoßstange ist aller Laster Anfang
Enthaltsamkeit ist aller Laster Anfang
Müßiggang in der Ehe ist aller Hausfreunde Anfang

Nachts sind alle Katzen grau
Nachts sind alle Ampeln grün

Neue Besen kehren gut
Neue Besen kehren gut, nur die alten wissen, wo der Dreck sitzt
Alte Besen kratzen, mehr als sie fegen.. 

Nichts wird so heiß gegessen wie es gekocht wird

Kein Schwein wird so heiß geliebt wie es gegessen wird

Not lehrt beten
Not lehrt treten

Not macht erfinderisch
Not mach erfinderisch - und die Liebe auch

Ohne Fleiss kein Preis
Ohne Fleiss kein Schweiss

Ordnung ist das halbe Leben
Ordnung ist das halbe Leben: Ich lebe in der anderen Hälfte
Wer Ordnung hält, ist nur zu faul zum Suchen

Ordnung muß sein
Spaß muß sein
Strafe muß sein

Proletarier aller Länder, vereinigt euch!
Proletarier aller Länder, reißt euch am Riemen!
Pfandleiher aller Pfänder, vereinigt euch!
Bürokraten aller Länder - stellt einen Antrag auf Vereinigung!

Pünktlichkeit ist eine Zier
Pünktlichkeit ist eine Zier, doch weiter kommt man ohne ihr
Pünktlichkeit ist aller Laster Anfang.
Quäle nie ein Tier zum Scherz, denn es fühlt wie du den Schmerz
Quäle nie ein Tier zum Scherz, denn es könnt geladen sein

Rache ist süß
Rache ist süß und macht nicht dick
Rache ist süß, weil der andere  dann sauer ist

Reden ist Silber, Schweigen ist Gold
Reden ist Silber - Schweigen ist wie Blei - gut zuhören ist wie Platin!
Reden ist Silber, Geigen ist Gold
Reden ist Blech, Schweigen ist Gold
Reden ist Schweigen, Silber ist Gold
Reden ist Silber, Schweigen ist langweilig
Reden ist Silber und Ausreden sind Gold
Steffi ist Silber, Boris ist Gold

Sage mir, mit wem du gehst und ich sage dir, wer du bist
Sage mir, was du von mir denkst und ich sage dir, was du mich kannst

Sauer macht lustig
Sauer macht lustig - unser Wald lacht sich tot

Schmiede das Eisen, solange es heiß ist
Schmiede deinen Nächsten, solange er heiß ist

Schönheit ist vergänglich
Dummheit bleibt lebenslänglich

Schuster bleib bei deinem Leisten
Bauer, bleib auf deinem Mist

Sein oder Nichtsein, das ist die Frage
Sein oder Nichtsein. Sonst noch Fragen?

Sein Schäfchen im Trockenen haben
Dann ist das Kind im Trockenen

Selbsterkenntnis ist der erste Weg zur Besserung
Selbsterkenntnis ist der zweite Weg zur Besserung
Selbsterkenntnis ist der erste Weg zum Selbstmord

Sich regen bringt Segen
Das Lied der Strasse: Auch Fegen bringt Segen

Sich in Schweigen hüllen
Wer sich in Schweigen hüllt, hat immer was zum anziehen

So jung kommen wir nie mehr zusammen
So dumm kommen wir nie mehr zusammen

Spare in der Zeit, dann hast du in der Not
Spare in der Not, dann hast du Zeit dazu

Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die Schönste im ganzen Land?
Spieglein, Spieglein auf dem Klo, wer von den Damen hat den schönsten Po?

Sport ist Mord
Breitensport ist Massenmord

Sprüche klopfen
Sprüche lassen sich leichter klopfen als Steine

Steter Tropfen höhlt den Stein
Steter Tropfen höhlt das Hirn
Steter Tropfen höhlt die Leber

Stille Wasser gründen tief
Auch stille Wasser sind nass

The early bird catches the worm
The early worm is being picked first

Traurig aber wahr
Trauring aber wahr

Treib Sport und du bleibst gesund
Treib Sport oder du bleibst gesund

Trocken Brot macht Wangen rot
Trocken Brot macht Wangen rot: Butterbröter noch viel röter

Übermut tut selten gut
Arbeitswut tut selten gut

Übung macht den Meister
Schiebung macht den Meister

Viele Hunde sind des Hasens Tod
Viele Säcke sind des Esels Tod

Vom Regen in die Traufe kommen
Aus dem Regen in die Taufe kommen
Vom Regen (unter Umgehung der Traufe) in die Scheiße kommen

Von der Hand in den Mund leben
Ein Zahnarzt ist jemand, der von der Hand im Mund lebt

Von Fall zu Fall
Von Stau zu Stau

Was dem einen seine Eule, ist dem anderen seine Nachtigall
Was dem einen seine Eule, ist dem anderen seine Keule

Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen
Was du heute kannst besorgen, kannst du dir morgen sicher nicht mehr leisten
Wer sich heute freuen kann, der soll nicht bis morgen warten

Was du nicht willst, das man dir tu, das füg auch keinem andern zu
Was du nicht willst, das man dir tut: Dann tu auch nicht, was ich dir will
Was Sie nicht will daß ich Ihr tu', das füg' ich einer Andern zu

Was lange währt, wird endlich gut
Was lange gärt wird endlich Wut
Was langweilt ist immer gut (lt. ARD)

Was man nicht im Kopf hat, muß man in den Beinen haben
Was man nicht im Kopf hat, sollte man im Regal haben

Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte
Wenn zwei sich streiten, freut sich der Rechtsanwalt

Wer  A sagt, muß auch B sagen
Wer A sagt, muß nicht B sagen, wenn A falsch ist
Wer A sagt muß auch  -Alimente sagen

Wer andern eine Grube gräbt, fällt selbst hinein
Wer andern eine Grube gräbt ist Bauarbeiter/ Totengräber von Beruf
Wer andern eine Grube gräbt wird meistens dafür bezahlt
Wer andern eine Grube gräbt, hat hinterher Muskelkater
Wer andern eine Grube gräbt, ist selbst ein Schwein
Wer andern in der Nase bohrt hat selbst nichts drin
Wer andern eine Bratwurst brät, hat selber ein Bratwurstbratgerät

Wer den Pfennig nicht ehrt, ist des Talers nicht wert
Wer's Alter nicht ehrt, ist des Alters nicht wert

Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht sorgen
Wer den Schaden hat, braucht für die Zuschauer nicht zu sorgen.
Wer den Schaden hat, spottet jeder Beschreibung
Wer den Schaden hat, braucht den Schrott nur noch abholen lassen
Wer den Schaden hat, ist der Dumme

Wer hoch steigt, der fällt tief
Wer hoch steigt, fällt nicht weit vom Stamm

Wer im Glashaus sitzt, soll nicht mit Steinen werden
Wer im Glashaus sitzt, hat immer frische Gurken/Tomaten
Wer im Glashaus sitzt, soll nicht Eulen nach Athen tragen
Wer im Glashaus sitzt, soll sich im Dunkeln ausziehen
Wer im Steinhaus sitzt, soll nicht mit Gläsern werden

Wer langsam geht kommt auch zum Ziel
Wer langsam geht kommt auch zu spät

Wer nicht hören will, muß fühlen
Wer nicht hören will muß fernsehen

Wer nicht kommt zur rechten Zeit, der muß essen was da übrig bleibt
Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt
Wer nicht heiratet, der kriegt auch kein Kind
Wer nicht heiratet, kriegt auch keine Schwiegermutter

Wer rastet, der rostet
Wer rastet, der röstet (im Urlaub)

Wer schläft, der sündigt nicht
Wer schläft, kündigt nicht
Wer sündigt, schläft besser
Wer sündigt, schläft nicht
Wer vorher schläft, sündigt besser
Wer vorher sündigt, schläft besser

Wer sich in die Gefahr begibt, kommt darin um
Wer sich in die Bar begibt, kommt darin um

Wer sucht, der findet
Wer sucht, der findet. Findest du es nicht, ist es verlorengegangen

Wer zuletzt lacht, lacht am Besten
Wer zuletzt lacht, hat den Witz nicht verstanden
Wer zuletzt lacht, krümmt sich beizeiten
Wer zuletzt lacht, stirbt wenigstens fröhlich
Wer zuletzt lacht, lacht am Besten - wer zuerst lacht, hat die Pointe verstanden

Wie der Herr so's G'scher
Wie der Abt so die Mönche
Wie das Korn so das Mehl
Wie der Müller so die Mühle
Wie die Musik so der Tanz
Wie der Vogel so das Nest
Wie die Arbeit so der Lohn

Wie die Alten sungen, so zwitschern auch die Jungen
Wie die Alten sungen - darauf pfeifen die Jungen

Wie man sich bettet, so liegt man
Wie man sich bettet, so liebt man
Wie man sich bettet, so schallt es heraus
Wie man sich füttert, so wiegt man
Wie man sich fettet, so riecht man

Wie stehn die Aktien?
Wie steh’n die Akazien?

Wissen ist Macht
Wissen ist Macht. Aber nichts Wissen macht auch nichts
Wissen ist Macht; weißt nix, macht nix!
Wischen ist Macht - die Putzfrauen kommen

Wo ein Wille, da ein Weg
Wo ein Wille, da ist auch ein Gebüsch

Wo man singt, da laß dich nieder, böse Menschen haben keine Lieder
Wo man singt, da laß dich nieder, böse Menschen können nicht singen

Wo viel Licht ist, da ist auch viel Schatten
Wo viel Lid ist, ist auch viel Schatten.

Wovon das Herz voll ist, läuft der Mund von über
Der Mund redet aus des Herzens Überfluß
Os loquitur ex abundantia cordis

Wovon der Magen voll ist, läuft der Mund von über

Worauf du dich verlassen kannst
Worauf du einen lassen kannst

Quellen dieser Beiträge:

www.janwo.de/inhalt.html
www.Witze.ch
Bender, Gelegenheit macht Liebe,  Eichborn Verl. 1986 
Private Unterlagen des Autors


Spielerei mit Worten, auch ganz nett verdreht:

 

Aspirin ist ein Heilserum und der Kapuzinermöch hat ein Seil herum
 
Beim Denken der Gedanken kommt dir der Gedanke, dass das Denken der Gedanken
nur gedenkenloses Denken ist
Da stand ich nun am Mittelmeer und hatte keine Mittel mehr; und wo bekomm ich jetzt mehr Mittel her?
Denke nie gedacht zu haben, denn das Denken der Gedanken ist gedankenloses Denken
Die Pfarrer bauen den Acker Gottes - die Ärzte den Gottesacker
Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schafft
Eine Kuh macht Muh - viele Kühe machen Mühe
Er mußte sitzen, weil er gestanden hat
Es gibt linke Rechtsanwälte, aber keine rechten Linksanwälte
lapsus linguae - lipsus languae
Statistisches Bundesamt - Buddhistisches Standesamt
Unverheiratete sind ledig. Verheiratete erledigt
Wenn du denkst, du denkst, dann denkst du nur, das du denkst
Wenn man nicht hat, was man liebt, muß man lieben, was man hat
Widergewalt gegen den Staatsverstand
Wie soll ich wissen, was ich denke, bevor ich gehört habe, was ich weiß?
Wir lernen aus Erfahrung, das die Menschen nicht aus Erfahrung lernen
Wissen ist Macht. Ich weiss nichts. Macht nichts 

Gott schenke mir Geduld ***  gleich!
Afeu sprach zu Bfeu: Wo ist Cfeu? Der ist mit Dfeu im Efeu!

 

Binsenweisheiten

Was die eine Hand nicht tut, läßt die andere liegen
Was übrig bleibt, ist in der Regel der Rest
Ein Flachdach hat ein flaches Dach
Die spanischen Straßen sind die besten Straßen Spaniens
Dem Alltagsstreß kann man entgehn, vermeidet man es aufzustehn
Ein Kreis ist ein rundes Quadrat

Wußten Sie schon?
Alle Chirurgen sind Aufschneider
Wer nicht mit der Zeit geht, muß mit der Zeit gehen
Billige Sofas setzen sich mit der Zeit durch
Eines der nützlichsten Tiere ist das Schwein. Von ihm kann man alles verwenden, das Fleisch von vorn bis hinten, die Haut für Leder, die Borsten für Bürsten und den Namen als Schimpfwort
Alle Fische legen Eier. Die russischen sogar Kaviar
Der Tierpark ist toll. Da kann man Tiere sehen, die gibt's gar nicht
Viele Hunde gehen gern ins Wasser. Manche leben sogar immer dort, das sind die Seehunde
Butter wird aus Kühen gemacht. Sonst heisst es Margarine
Im Dreissigjährigen Krieg nannte man die besten und stärksten Soldaten Muskeltiere.

 

Gegensätzliches:   Was ist richtig?

Gleich und gleich gesellt sich gern ODER?  Gegensätze ziehen sich an
Aus den Augen aus dem Sinn ODER?  Mit der Entfernung wächst die Sehnsucht
Fragen kostet nichts ODER?  Was nichts kostet, ist nichts wert 
Wir arbeiten, um zu leben ODER? Wir leben, um zu arbeiten

 

Lateinisches: Gedeutscht

Semper quis saudum rogat   = Immer, wer so blöd fragt...
Mens sana in corpore sano  = Wer in die Mensa will,
braucht einen gesunden Körper.


Bedichtetes

Wer ahnte, daß zum Weihnachtsfest
Cornelia mich sitzenläßt.
Das war noch nichts, zum Osterfest
hat sie mich abermals versetzt.
Jetzt freu ich mich auf Pfingsten
nicht im Geringsten!
(Hört sich nach Heinz Erhard an)

Als wir noch in der Wiege lagen,
gab es noch keine Liegewagen.
Jetzt können wir im Wagen liegen
und uns in jeder Lage wiegen
(Gelesen in einem Eisenbahnwaggon als Werbung der Deutschen Bundesbahn)

Humoriges in Bibel und Kirche (Teil der Lachenden Kirche)

Jesus sprach zu seinen Jüngern: Wer keinen Löffel hat, isst mit den Fingern!

Wie heißt der Teufel mit Vornamen?
Pfui!

Abraham sprach zu Bebraham: Kann ich mal dein Cebraham?

Emanzipatorische Umbenennung des Gegrüßet seist du Maria (bekanntes Gebet):
... bitte für uns Sünder und Sünderinnen ...

Wie nennen emazipierte Frauen den Vati-kan:
Mutti-kan

Himmlische Heerscharen < > Himmlische Haarscheren

War die Taube, die Noah aussandte, ein Männchen oder ein Weibchen?
Ein Männchen: ein Weibchen hätte den Schnabel solange nicht halten können

Wie hieß die Frau des Herodes?
Frau Rodes

War Jesus verheiratet? Ja!
Denn es steht geschrieben:
"Er ging in die Wüste und eine lange Dürre folgte ihm.

Was war das erste Auto?
Der Ford, es steht geschrieben:
"Sie sündigten in einem fort".

Wer war der erste Dichter?
Nebel, denn es steht geschrieben:
"Dichter Nebel lag auf der Erde."

Was ist der Name Gottes?
Ernst Groß.
In der Bibel steht: "Wer mich mit Ernst anruft, wird erhört werden. Denn mein Name ist Groß."

Wer war der erste Kellner?
Der Heilige Geist.
Denn in der Bibel steht: "Er nahte mit Brausen."

Wer war der größte Verkehrssünder aller Zeiten?
Jesus! Denn in der Bibel steht: "Und er hatte zwölf Anhänger!"

Wer war die erste Fußballmannschaft?
Jesus und seine Jünger, denn in der Bibel steht:
"Jesus stand im Tor von Nazareth und seine Jünger standen abseits."

Der erste Floh: Josef
Josef floh aus Ägypten

Geburtsort Mariens: Erkoren
Lied: Euch ist ein Kindlein heut geboren
von einer Jungfrau aus Erkoren.

Wer war der größte Verkehrssünder aller Zeiten? Jesus!
Denn in der Bibel steht: "Und er hatte zwölf Anhänger!"

Der Religionslehrer fragt: "Wo ist das Himmelreich, Kinder?"
"In Erlangen", antwortet einer. "Wie kommst du den darauf?"
"In der Bibel steht doch: Suchet das Reich Gotte zu erlangen..."

Die Bundeswehr wurde schon in der Bibel erwaehnt:
Sie trugen seltsame Gewaender und irrten ziellos umher.

Das erste Telefon stand in Nöthen:
Und bist Du in Nöthen, so rufe mich an

In welcher Tonart spielten die Posaunen von Jericho?
In D-Moll, den sie D-Moll-ierten alles

Der erste Taxifahrer hiess bekanntlich Schlimmes, denn es steht geschrieben:
Schlimmes wird euch wieder fahren!

Wie hießen die Kinder von E-sau?
E-ferkel

Neue Version eines bekannten Marienliedes:
Maria zu lieben ist allzeit mein Sinn,
wenn ich heute keine Zeit hab, geh ich morgen mal hin;
ich helf ihr beim Spülen, Maria mach schnell:
Dann gehn wir spazieren, denn der Mond scheint so hell!

Lied der Preußen (nach einem bekannten Kirchenlied):
Großer Gott wir loben dich!
Herr, wir Preißen deine Stärke.

Teil der Schöpfungsgeschichte:
Der Herr sprach, es werde Licht!
Er knipste an und es tat nicht.
Da kam Petrus angerannt, Herr, die Sicherung ist durchgebrannt.
Da kam Johannes angelaufen, Herr wir müssen 'ne neue kaufen.
Da kam Judas hinterher: Herr, der Geldbeutel ist leer.

Gebetszeiten
Die meisten Christen beten am Abend - und zwar am Lebensabend

Warum vergibt Gott Sünden?
Sonst wäre der Himmel ja leer

Denkt an das 5. Gebot:
Schlagt eure Zeit nicht tot!

Auch ganz schön:
Wer hatte den größten Hintern?
Die Römer, sie lagen zu beiden Seiten des Rheins.

Palindrome

Vorbemerkung:

- Im folgenden werden keine Wortpalindrome genannt, also Wörter wie Anna, Otto, Uhu ...
- Danach folgen nur solche Satzpalindrome, die einem normalen Deutsch entsprechen.
- Gekünstelte Satzpalindrome wie „Thea, man renne, wenn Erna maeht!" finden sich zu Hunderten auf den unten angeführten Websites. Sie sind hier nicht berücksichtigt.
- Ganz am Ende folgt als Unikum das längste von mir gefundene Satzpalindrom, das zu erstellen sicherlich viel Mühe gekostet hat.

Ade, liebe Ella, red' nie in der Allee bei Leda!
Adieu! Erfreue Ida!
Alle Bananen, Anabella!
Alle necken Ella.
Amore belebe Roma!
Anni roch Corinna.
Anni, meide die Minna!
Die Liebe bewege, hebe, lebe, hege, webe, bei Leid!
Die Liebe ist Sieger, rege ist sie bei Leid.
Die Liebe fleht: Helfe bei Leid!
Ein Esel lese nie!
Ein Hase sah nie.
Ein Neger mit Gazelle zagt im Regen nie.
Eine Horde bedrohe nie!
Einsam? Omas nie!
Emma, behend 'ne Hebamme!
Marktkram
Lagerregal
Leben Sie mit im Eisnebel!
Nette Betten
Reitstier
Reliefpfeiler
Schneemensch
Tim tat mit

Das längste von mir gefundene Satzpalindrom (ungeprüft):

Mut negierend erneuert Reden u.a. Leid. Neben legerem Mut stahl euer Geist Reize der Natur. Bereuet! Ehe Streit um andere Elegien tobt, siegt im Nebel Reue. Die liebe, güldne, gute Reue trägt belegbar edle Genies netter. Seid eine Hure, seid nett! Erlesenes ordnete begehrender Rentner Nepp. Arretierte tötete Gas, ein Eid nie. Neide nie die Nase! Hohn erhob seine Gene. Ja, jetzt ehre banale Redner roh! Rette nun mit Geist ihre Reue: Treuere Tiere retten ohne Lohn edle Helden (u.a. Jandl). Ohne Ruhe gärt's nun. Egal! Presseredner, höre her: Rede tönend, lüge! Reue? Nein! Eherne Reize bewegen diese Reue. Toren liehen Rat. O Genie, der eigene Geistkram redete im Eid es um Sold nur vital. Er lieh nur eure Hast. Röte bei Wein lieh nur unsere Hass-Ode. Protein lieh Geist im Koma mit edlem Reiz an Reden regierender Redner. Roh dient im Nebenamt Kram mit Reis samt Reizen Amors nun eben. Diese Nöte! Tiefe geniert sie. Greuel hat seine Reize: Greuel am Sarg mit Biertrunk - Nur Pose? Nur Rede? Geist legerer Heere? Dein Leser im Grab einer Oma neben uns sah nie bei Leid adretter, relativ agiler Ableger Elan. Aber es nutzt und labt. Manien, Unheil, Sex, es lieh nun ein Amt! Bald nutzt unsere banale, regelbare Liga vitaler Retter, da die Liebe in Hass nun eben "Amore" nie barg, mir Esel. Niedere Ehre regelt Siege der "Rune" so. Prunk nur treibt im Gras mal euer Geziere. Nie stahl euer Geist reine, gefeite Töne. Seid neben uns! Romane ziert massiert im Markt man eben mit Neid horrender Rednerei gerne. Der Nazi, er meldet im Amok mit "Siegheil" nie Torpedos. Sah er es, nur Unheil nie? Wie betört sah er euer Unheil relativ rund. Los, Muse, die Miete der Marktsiege negiere, dein Ego tarne! Heil Nero! Teuere, seidne Gewebe zieren Rehe nie. Neuere güldne Nöte der Rehe röhrender Esser plagen uns träge Huren hold. Naja! Unedle Helden holen honettere Reiter. Euer teuerer Hit siegt im Nu netter; horrender Elan aber hetzte. Ja, jene Genies bohren Hohes an. Ei, Deine, die "nein", die "nie" sagte, tötet Reiter, Rappen, Rentner, Redner. Hege betend Rosen! Esel retten diese Ruhe nie, dies retten seine Gelder! Abgelebt gärt eure Tugendlüge bei Leid. Euer Leben mit Geist bot Neige, Leere. DNA mutiert! Sehet euere Brut an. Rede ziert sie. Greuel hat stumme Regeln - eben! Die Laune der treuen Redner: Eigentum.

Die meisten Palindrome sind entnommen aus folgenden Websites:

http://infos.aus-germanien.de/Liste_von_Satzpalindromen
http://www.gnudung.de/kram/sprache/palindrom.htm
http://www.hochschulstellenmarkt.de/info/l/li/liste_von_wortpalindromen.html
http://www.palindrom.de/


               

Wie Sie günstig an weitere Sprichwörterliteratur und andere billige Bücher kommen, verrate ich Ihnen auf meiner Unterseite

Bücherflohmarkt im Internet

 



Eigene Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!