internetbuecher

 

             

                                                                 

Hier gehts lang zum Flohmarkt
(Geheimwege, Schleichwege, Umwege, Sackgassen)

 

 

Seit vielen Jahren besuche ich in Köln und Umgebung  zahlreiche Flohmärkte.

Flohmarkt: "doch ein Begriff muß bei dem Worte sein":
Trödelmarkt, Basar, Schulfest, Pfarrkirmes, Dauerflohmarkt  ... unterscheiden sich immer weniger voneinander. Darum steht hier das Wort Flohmarkt stellvertretend für alle Typen dieser Verkaufsangebote.

Was ist nun ein Flohmarkt?

In einem Artikel des Kölner Stadtanzeigers vom 21./22.12.2003 sagt dazu der Leiter des Amtes für Öffentliche Ordnung, Robert Kilps:
"Für alle Märkte, die beim Amt kein Marktprivileg angefordert haben, gilt, daß jeder Verkäufer einen Gewerbeschein braucht".
Ein Marktprivileg ist die Erlaubnis des Ordnungsamtes, außerhalb der Ladenöffnungszeiten zu handeln.
Marktprivilegien werden somit nur an Flohmärkte vergeben, die samstags oder sonntags stattfinden.
"Flohmärkte, die in der Woche stattfinden, sind im eigentlichen Sinne gar keine Flohmärkte".
Ende des Artikels

Alle Klarheiten beseitigt ???

Meine Erfahrungen

# Beachten
* Verkäufer leben nicht von den Einkünften auf dem Flohmarkt.
  Das Handeln sich nicht durch die Mitleidsmasche ausreden 
  lassen "Wir zahlen doch soviel Standgeld". 
  Hartnäckigkeit zahlt sich aus in barer Münze
* Garantiezusagen gelten nur in schriftlicher Form oder
  vor
Zeugen. Lassen sie sich die Adresse des Anbieters oder/und Telefonnr. geben!
* Umtausch oder Rückgabe sind nur möglich bei vorheriger Vereinbarung (Zeugen!)
* Elektrogeräte müssen vor Ort ausprobiert werden können oder Garantiezusage (s.o.)
* Sichere Aufbewahrung für Geld und Dokumente (Taschendiebe haben's im Gedränge leicht)

# Mitnehmen
* Stabile Tasche, damit alles zuhause heil ankommt
* Kleingeld (kann man hier auch gut loswerden)
* Visitenkarte mit E-mail Adresse etc.
* Für kleine elektrische Geräte frische Batterien zum Ausprobieren
* Liste der zu suchenden Sachen mit genauen Angaben

  (Maße, Nr. eines Comic-Heftes, Preisvorstellung...) 
    
# Wieviel Geld mitnehmen
* Nehme ich zuviel Geld mit: Gefahr des Kaufrausches (es ist ja alles soooo billig hier)
* Nehme ich zu wenig Geld mit: Bei einem Superschnäppchen kann nicht gekauft werden

NB:   Was ist ein Schnäppchen?
      Sprachliche Herkunft vom Verb "schnappen".
      
Etwas spontan kaufen, weil es sehr günstig und brauchbar ist.
Aber: Die Nr 36 eines Comics ist für Herrn Meier ein Schnäppchen, weil ihm genau das Heft in der Serie noch fehlt. Lieschen Müller sieht den Kauf und sagt: Ist der doch blöd, der 
kauft ein altes vergammeltes Heft!
Also: Das Schnäppchen gibt es nicht!
     
 
#
Wann hingehen?
* Früh: Noch ist alles vorhanden, auch mögliche Schnäppchen
* Spät: Die Preise fallen

Welchen Flohmarkt besuchen?
* Beim Besuch des gleichen Flohmarktes wird das Angebot im
  Laufe der Zeit durchsichtig: Manche Bücherkisten kennt man  
  sofort wieder und spart sich die Mühe des Durchschauens. 
* Beziehungen zu Anbietern bauen sich auf
* Anbieter reservieren Dinge für mich
* Beim Besuch von verschiedenen Flohmärkten größere Abwechslung
* Ein Flohmarktbesuch sollte drei Stunden nicht überschreiten, weil die Aufmerksamkeit nachläßt
* Im Allgemeinen sind die Flohmärkte übersichtlich aufgebaut.
  Nach der ersten Runde empfiehlt es sich, die andere Runde in entgegengesetzter
 
Richtung zu machen. Sonst übersieht man leicht etwas.

# Taktik (Der Anbieter kennt die Spielchen auch!)
* Nicht sofort zeigen, was man kaufen will. 
  Für den Anbieter auffällig die Augen über das ganze Angebot wandern lassen
* Zuschauen, wie ein anderer bedient wird
* Grundsätzlich handeln (außer bei Geringfügigkeit)
* Mängel hervorheben, um den Preis zu drücken 
  
(das Buch fällt ja schon auseinander)
* Bei Büchern: Wenn ich Buch A haben möchte, nehme ich Buch B und
  C dazu und versuche über die Menge die Preise zu drücken
* Argumentieren:
 
Besser sie haben 5 EUR von mir und brauchen das Teil nicht wieder mit nach Hause zu schleppen

Anbietertypen
* Händler: Lassen nur wenig mit sich handeln. 
  Die besten Angebote sind schon längst an ihre Stammkunden vergeben
* Ältere Frauen:
  Positiv:
Durch ihre Mütterlichkeit läßt sich gut über den Preis reden
  Negativ: Fangen gerne an zu keifen. Dann ist handeln zwecklos
* Kinder: Bieten oft unter Preis an. Hier sind echte
Schnäppchen zu machen.
  Vorsicht: Manchmal sind die Kinder nur von
Erwachsenen  
            vorgeschoben. Ein Rundumblick wirkt oft Wunder
* Omas Wohnungsauflöser: Beste Chancen für Schnäppchen.
  Die meist jungen Anbieter wollen nur einmal auf den Flohmarkt
  und alles loswerden.
* Familienclans: Wer hat hier das Sagen? Er oder Sie oder die Oma?
  Vor dem Kauf mal einige Zeit beobachten.
* Neuwarenanbieter: Nur kaufen, wenn Qualität und Preis wirklich stimmen.
  Am besten bis zum nächsten Flohmarkt Preisvergleich mit dem
  regulären Handel machen.
  Bei Neuwaren Garantiezusagen nicht vergessen (s.o.)

 

Das Internet entwickelt sich mittlerweile zum größten Flohmarkt, auch für Bücher.

  Meistens kann ein Buch, das schon mal als Neubuch erschienen ist, als Gebrauchtbuch noch erstanden werden. Ob über oder unter dem Neupreis, das hängt vom Buch und vom Anbieter ab. Vielfach ist Handeln möglich.

    Der mittlerweile bedeutenste Internetdienst in dieser Richtung ist m.E.

       www.Eurobuch.at 

Über diese Metasuchmaschine lassen sich (lt. deren eigener Angabe) zZt 90 Millionen (!) angebotene Gebrauchtbücher durchsuchen.
  Die Suche selber ist kostenlos. Vielfach wird ein bestimmtes Buch mehrfach angeboten; mit Hilfe von Sortierungen, zB nach dem Preis, läßt sich das geeignete Objekt herausfiltern. Bei erfolgreicher Suche geht die Bestellung an den eigentlichen Anbieter (Liste siehe unten!) -ein Antiquariat oder ein Privatanbieter-, Eurobuch vermittelt nur.
Wird ein bestimmtes Buch im Moment nicht gefunden, kann man die Buchsuche an das sog. Schwarze Brett hängen und erhält dann zur Information ein E-mail, wenn das gesuchte Buch angeboten wird. Jetzt kann kann die Bestellung (s.o.) beginnen.
Für diesen und andere Dienste ist eine kostenlose Registrierung mit Passwort erforderlich.
Die Handhabung und Komfortausstattung der einzelnen Anbieter unterscheiden sich im Detail sehr.
Bitte beachten Sie die einzelnen Hinweise bezüglich der Versandweise, der Versandkosten und der Zahlungsweise. Im Zweifelsfalle VORHER nachfragen.

 Ein weiterer großer Internetdienst für Gebrauchtbücher ist
   www.booklooker.de (wird auch von eurobuch durchsucht).
|  Bei Booklooker kann man auch seine eigenen Bestände anbieten, 
  | die Modalitäten einschließlich der Abrechung sind hier sehr einfach.

Käufer und Verkäufer können sich wechselseitig bewerten, sodaß eine hohe Transparenz im Vertrauens-bereich gegeben ist. Bei Booklooker kann man wahlweise auch den Neubuchbereich mit durchsuchen lassen. Zu einer Bestellung ist eine kostenlose Registrierung notwendig. Bei booklooker kann das Buchangebot auch nach Kategorien durchstöbert werden (auch fremdsprachige Bücher sind -getrennt nach den wichtigsten Sprachen- aufgeführt).
Im Newsletter finden sich neu eingestellte Bücher: der Benutzer kann festlegen, welche Kategorien dabei berücksichtigt werden. 


Findet man bei Eurobuch ein Buch aus dem Angebot vom Elbeteam 
                             = Welt des Buches =
                                           
so ist es sinnvoll, das Buch direkt über die Internetsite www.elbeteam.de zu bestellen, damit entfallen 2 EUR für den Versand, auch erfolgt die Bezahlung erst nach Erhalt der Sendung mit Rechung.
Bei Elbeteam ist ebenfalls die Suche und Bestellung von Neubüchern möglich. Diese werden ab 5 EUR portofrei in Deutschland ausgeliefert-


Eine weitere Suchmöglichkeit für Bücher ist:
www.findmybook.de.
Die Handhabung ist sehr einfach.  
Die Handhabung und Komfortausstattung der einzelnen Anbieter unterscheiden sich im Detail sehr.
Bitte beachten Sie die einzelnen Hinweise bezüglich der Versandweise, der Versandkosten und der Zahlungsweise. Im Zweifelsfalle VORHER nachfragen.

Ähnlich, aber anders ist der www.bookbutler.de , der sucht und vergleicht!
Da neue deutsche Bücher der Preisbindung unterliegen, ist dieses Angebot nicht so interessant. Seit Neuestem werden auch gebrauchte Bücher mit in den Preisvergleich hineingenommen,
wenn die ISBN-Nr. angegeben ist.

Wohl bekannt ist mittlerweile das Auktionshaus www.e-bay.de, in dem auch viele Bücher angeboten werden. Leider sind die Buchschreibungen der Anbieter oft unvollständig bis falsch, hier ist dann eine vorherige Nachfrage beim Anbieter möglich und sehr zu empfehlen.
Mitgliedsname und Passwort gelten übrigens auch im ausländischen Bereich, zB bei
www.e-bay.nl. Damit kann der Abfragebereich erheblich erweitert werden.

Weniger bekannt ist www.asearch.de, der viele deutsche Aktionshäuser nach einem Stichwort durchsucht. Bei Erfolg wird der Kontakt zum eigentlichen Anbieter geknüpft. Der Service dieses „Auktionsschnüfflers“ ist kostenlos, bei den eigentlichen Anbietern sind die „Spielregeln“ unterschiedlich. 

Ähnliches gilt für www.alleauktionen.de

     
   
        
Für Hinweise auf Mängel und Ergänzungen jeglicher Art bin ich dankbar!
NB: Die Hinweise wurden durch eigene Recherchen des Autors erstellt, eine Richtigkeit für die Garantie wird nicht übernommen.
P. Herbert Diekmann SDB, Köln                          Stand: Februar 2005



Kostenlose Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!